Monasteria Weinhandel
Westerheide 27
Deutschland D-48157 Münster
Bundesland:
Region:
Fon:  02 51 / 32 89 07
Fax:  02 51 / 32 85 72
Email   ≡  Internet

Anfahrt

Stadtplan

 Seite drucken
 Seite empfehlen
Kategorie: - Sonstiges -
 
 
      Email
      Internet
      Seite empfehlen
      Seite drucken

Anfahrt

Stadtplan

Unsere Weine
Reinhard & Blanck-Weine stammen aus der Rheinhessischen Schweiz.

Typisch für dieses traditionsreiche Anbaugebiet in Rheinhessen sind die Hanglagen und hervorragenden Böden. Hier reifen unsere Weine sonnenverwöhnt zu ihrem unverwechselbaren Geschmack heran.
Landschaft, Dörfer und Städte in Rheinhessen sind seit altersher geprägt vom Weinbau und bieten dem Besucher jede Menge Erholung, Kultur und Lebensfreude. Für ein Wochenende oder einen ganzen Urlaub - hier gibt es unendlich viel zu entdecken! Einige Links, über die Sie interessante weitere Informationen erhalten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Die Arbeit im Weinberg ist entscheidend für die Qualität der erzeugten Weine.
Bei der Herstellung unserer Reinhard & Blanck - Weine sind wir drei Prinzipien verpflichtet:

- Größte Sorgfalt bei der Traubenpflege
- Qualität vor Quantität
- Achtsamer Umgang mit der Natur

Gute Weine brauchen gute Böden und ein mildes Klima. Die Reben der Rheinhessischen Schweiz wachsen auf wertvollen Löß- Sediment- und Verwitterungsböden.

Die geschützte Lage zwischen Taunus und Odenwald sorgt zudem für ein ausgesprochen vorteilhaftes Klima.

Angebaut wird eine Vielzahl unterschiedlicher Rebsorten wie Riesling, Scheurebe, Kerner, Bacchus, Faber, Morio-Muskat, Portugieser, Blauer Spätburgunder, Huxelrebe, Ortega, Siegerrebe.

Für die Reinhard & Blanck Weine finden 6 ausgesuchte
Rebsorten Verwendung: Weißweintrauben: Riesling, Silvaner, Weißer Burgunder, Grauer Burgunder und Müller-Thurgau

Rotweintrauben: Dornfelder, Portugieser, Spätburgunder



Rebsorten
Grauer Burgunder
Der Graue Burgunder zählt zu den besten Rebsorten in deutschen Landen und ist eine Mutation des Blauen Spätburgunders.

Der Zweitname Ruländer geht auf den Kaufmann Ruland aus Speyer zurück, der 1711 den nachhaltigen Anstoß zur Verbreitung dieser Rebsorte gab,
Heute sind die frischen, feinfruchtigen und vorwiegend trockenen Grauburgunder-Weine überaus beliebt und aus der deutschen Weinlandschaft
nicht mehr wegzudenken.

Farbe: stroh- bis goldgelb, Duft, Geschmack:: voller Geschmack, deutlicher Duft (Honig), Säureausprägung: mild bis feinrassig, Körper, Gehalt:: gehaltvoll


Weißer Burgunder
Der Weiße Burgunder ist eine weiße Rebsorte , die auch Weißburgunder , Pinot Blanc , Pinot Bianco oder Klevner heißt. Er ist die hellste aller Burgundersorten und ist seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Er ist wahrscheinlich ursprünglich durch eine Mutation aus dem Grauburgunder entstanden, der wiederum aus dem Spätburgunder hervorgegangen ist.

Farbe: blass- bis hellgelb, Duft, Geschmack: zart und verhalten, leicht, nussiges Aroma, Säureausprägung: mild bis feinrassig, Körper, Gehalt: leicht bis mittel

Riesling
Die Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie heute als Edelrebe bezeichnet wird. Sie bringt in kühleren Gegenden die besten Ergebnisse und wird vor allem in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern angebaut. Der deutsche Riesling-Wein genießt ein hohes Ansehen auch auf den internationalen Märkten, Spitzenlagen werden in guten Jahren zu Höchstpreisen gehandelt.

Farbe: blass-gelb mit Grünstich, bis goldgelb, Duft, Geschmack: Zitrusfrucht, rassig frisch, Säureausprägung: rassig, Körper, Gehalt: schlank, elegant.



Rebsorten: Silvaner, Müller-Thurgau, Blauer Portugieser,
Silvaner
Der Silvaner stammt vermutlich aus Transsilvanien, dem heutigen Siebenbürgen. Seit Jahrhunderten bringt er in Deutschland erdige und füllige Weine hervor. Früher einmal wichtigste Rebsorte, ist der Anbau des grünen Silvaners heute stark zurückgegangen. Im Zuge der Rückbesinnung auf typische alte Rebsorten erlebt er in einigen Gebieten aber eine deutliche Renaissance.

Farbe: blaß- bis wassergelb, Duft, Geschmack: dezent, sehr verhalten, Säureausprägung: mild bis feinrassig, Körper, Gehalt: leicht bis mittel.

Müller-Thurgau
Der Müller-Thurgau gilt als Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner.
Die Rebe wurde 1882 in Geisenheim von Professor Müller-Thurgau gezüchtet und ist heute die meist angebaute Rebsorte in Deutschland. Die Beeren erreichen ihre volle Reife meist schon Ende September. Müller-Thurgau-Weine wollen jung getrunken werden.

Farbe: blaß-bis hellgelb, Duft, Geschmack: blumiges Bukett, zartes Muskataroma, Säureausprägung: sehr mild, Körper, Gehalt: mittel bis kräftig

Blauer Portugieser
Auch wenn sein Name ins südwestliche Europa weist – der blaue Portugieser stammt vermutlich aus dem deutschen Donaugebiet. In Rheinhessen existieren neben Rheinland-Pfalz mittlerweile die größten Anbaugebiete dieser Rebsorte. Die Weine werden überwiegend als Qualitätsweine
ausgebaut und sind meistens hellrot. Ein Großteil der früh reifenden Portugieser Jahresproduktion wird als Portugieser Weißherbst im
Handel angeboten.

Farbe: hellrot, Duft, Geschmack: verhalten, bekömmlich, feinfruchtig, süffig,
Säureausprägung: sehr mild, Körper, Gehalt: mittel bis kräftig,



Rebsorten: Dornfelder, Spätburgunder - Lagerung Weine
Dornfelder
Die Erfolgsgeschichte dieser Rebsorte begann in Deutschland mit 124 Hektar bestockter Weinfläche im Jahr 1972. Mittlerweile rangiert der Dornfelder mit 1.625 Hektar auf Platz 5 der Rotweinsorten in Deutschland! Dabei hat er sich zu einem eigenständigen, fruchtigen und gehaltvollen Wein entwickelt.
Besonders interessant für den Weinkenner sind die im Holzfaß oder Barrique ausgebauten Flaschenweine.

Farbe: schwarzrot, Duft, Geschmack: Fruchtig (Himbeere, Brombeere), Säureausprägung: betont gerbstoffreich, Körper, Gehalt: gehaltvoll.

Spätburgunder
Der Spätburgunder , auch Pinot Noir , Pinot Nero oder Blauburgunder genannt, ist eine bedeutende und qualitativ sehr hochwertige Rebsorte für Rotwein.
Die Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobilität der Weinwelt aufrückte und als Edelrebe bezeichnet wird. Der Name „Pinot Noir“ ist von dem französischen Wort für Fichtenzapfen („pin“) hergeleitet und hängt mit der Form der Traube zusammen.

Farbe: leutend robin- bis dunkelrot , Duft, Geschmack: vollmundig, samtig, fruchtiges Aroma, Nuancen von Mandel, ein leicht süßlichen Duft nach roten Früchten, von Erdbeere über Kirsche und Brombeere bis hin zur schwarzen Johannisbeere, Säureausprägung: feinherb, Körper, Gehalt: elegant und geschmeidig.

Lagerung
So wird Ihr Wein optimal gelagert:

- Liegendlagerung
- Raumtemperatur konstant
- zwischen 8º und 12º C
- Luftfeuchtigkeit ca. 70%
- dunkel und erschütterungsfrei
- gut belüftet und sauber
- keine starken Fremdgerüche in der Nähe

Wenn Sie - wie die meisten Haushalte - nicht über entsprechende Kellerräume verfügen, empfehlen sich Weinkühlschränke oder spezielle Flaschenkühlschränke. Normale Kühlschränke eignen sich nur für kurze Zeit als Zwischenlager!





Aktuelles aus der Weinforschung:
Aktuelles aus der Weinforschung:
Studie bestätigt: Mäßiger täglicher Weingenuß senkt Infarktrisiko um bis zu 60%!
Gilt mäßiger Weingenuß schon seit langem als gesundheitsförderlich, so hat dies jetzt eine klinische Studie eindrucksvoll belegt. Unter Leitung von Universitäts-Professor Dr.med. K.Jung von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz nahmen 90 Männer im Alter von 45-60 Jahren an der 8-wöchigen Studie teil. Zu je einem Drittel tranken sie zum Abendessen jeweils 0,4 l Rotwein, Weißwein bzw. Wasser. Am Anfang und am Ende des Versuchszeitraumes erfolgte eine ausführliche körperliche Untersuchung inkl. Gewicht, Blutdruck, EKG. Außerdem wurden an insgesamt 4 Terminen 14 herzrelevante Werte analysiert.

Das Ergebnis war eindeutig: Besonders Weißwein senkt den Gerinnungsstoff Fibrinogen im Blut. Die dadurch herabgesetzte Blutgerinnung vermindert die Bildung von Blutpropfen in den Gefäßen und schützt vor Herzinfarkt. Wein erhöht das "gute" HDL. HDL transportiert Cholesterin von den Körperzellen zur Leber. Ein hoher HDL-Choleterin-Wert ist daher ein Schutzfaktor vor Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) und damit vor Koronarer Herzkrankheit und Herzinfarkt. Weingenuß schützt durch die enthaltenen Phenole vor Gefäßschä;ßschäden. Phenole sind hocheffektive Antioxidantien sie verhindern schädigende Saurstoffverbindungen, sogenannte "freie Radikale" in den Körperzellen, die u.a. für Krebs und Herzgefäßerkrankungen verantwortlich gemacht werden.

Fazit: Wer täglich zwischen 0,2l (Frauen) 0,4l (Männer) Wein zu sich nimmt fördert seine Gesundheit!





Kontakt / Impressum:
Monasteria Weinhandel
Westerheide 27 - D-48157 Münster
Tel: 02 51 / 32 89 07   Fax: 02 51 / 32 85 72
Email   ≡  Internet

AnfahrtStadtplan

Für die Richtigkeit der gezeigten Texte und Fotos ist der Eintragende zuständig. Als Nutzer dieser Webseite erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine Daten für statistische Auswertungszwecke bzw. für Marketingzwecke gespeichert werden.